Memes in der Werbung

Es kommt sicherlich der Gedanke, dass man die Bekanntheit einiger Memes nutzen könnte, um damit Werbung für das eigene Produkt oder die eigene Marke zu machen.

Diese Idee hatten schon viele.

Allerdings gilt: Man kann mit Memes meist nur eine bestimmte Gruppe ansprechen, und zwar Menschen, die Memes bereits aus dem Netz kennen. Daher lassen sich Memes nicht für alle Zwecke nutzen. Good Guy Greg ist nur für den verständlich, der die Phrasenstruktur kennt. Ein Me-Gusta-Gesicht eignet sich da schon eher.

Abgesehen von der Auswahl des Memes spielt auch Zeit eine Rolle.

Memes werden geboren, gehypt und dann wieder vergessen. Gerade in der schnelllebigen Online-Welt sind einige Memes nur ein paar Wochen aktuell. Wenn man rechtzeitig auf den Zug aufspringt, ist die Wahrscheinlichkeit recht hoch, dass man in kürzester Zeit viele User erreicht. Dabei dienen solche Memes eher als kleines Amüsement für die User. Abgesehen davon zeugt ihre Verwendung auch vom aktuellen Wissen über das Social Web.

Hier ein paar Beispiele, wie Memes in der Werbung (meistens in den USA) eingesetzt wurden.

Black Friday von Kohl’s

Für den Black Friday (Freitag nach Thanksgiving, gilt als Beginn der Weihnachtseinkaufssaison und wird dementsprechend mit vielen Rabatten beworben) hat sich die Warenhauskette Kohl’s einen besonderen Werbespot ausgedacht.

Rebecca Blacks Internet-Hit „Friday“ war 2011 das meistgeklickte Video bei YouTube und fand viele Nachahmer. Der schräge Song mit dem sehr einfachen Text wurde als schlechtestes Lied aller Zeiten im Internet gehandelt. Daher war der Bekanntheitsgrad in den USA sehr hoch.

Kohl’s hat den Text verändert und den Black Friday in den Fokus gerückt. Am Ende gab es auch noch eine Anspielung auf den Ohrwurmcharakter des Originals.


World of Warcraft

Für das MMORPG „World of Warcraft“ (ein Rollenspiel, bei dem gleichzeitig tausende Spieler Welten erforschen) konnte der Schauspieler und Kampfsportkünstler Chuck Norris als Testimonial gewonnen werden.

Im Spot werden die allseits bekannten Chuck Norris Facts aufgezählt. Unter anderem, dass es nur deswegen 10 Millionen Spieler gibt, weil Chuck Norris ihnen erlaubt, am Leben zu bleiben.


Dr Pepper Cherry Chocolate Cola

Tay Zonday wurde mit seiner unglaublich tiefen Stimme und seinem Song „Chocolate Rain“ im Netz berühmt. Auch hier fand sich der „virale Aspekt“ des Netzes wieder. Unzählige Parodien unterstrichen den Bekanntheitsgrad.

Diese Bekanntheit machte sich Dr Pepper zu Nutze und drehte einen Musikspot mit Tay. Allerdings wurde der Text auch hier ein wenig verändert. Natürlich ging es dabei um das Produkt „Cherry Chocolate Cola“.

In einem Superbowl-Spot – mit einem Auftritt von Beyoncé – wurde Tays „Chocolate Rain“ ebenfalls aufgegriffen. Zu nennen sind auch ein paar weitere Memes, wie der Numa Numa Guy, der Dramatic Chipmunk und David, der nach dem Zahnarztbesuch fragt, ob dass das Reallife ist.

Hier zeigt sich, dass gerade Geräte, die irgendwie mit dem Netz verbunden sind (TV, Smartbox, Mobile Phones), sehr gerne mit Memes beworben werden.


Nissan

Sicherlich hat das jemand mal gesehen. Menschen, die sich bäuchlings und sehr stracks irgendwo hinlegen. Man nennt es Planking. Je extremer die Örtlichkeit, desto besser.

Der Nissan-Händler Davis Moore hat für einen TV-Spot dieses Thema aufgegriffen.


Virgin Media

Success Kid wurde von Virgin Media verwendet, um damit TV-Pakete zu bewerben. „Wer ein TV-Senderpaket von Virgin Media bucht, bekommt HD-Sender kostenlos dazu.“ – Also ein Gewinn.

sucesskid_wall

Bildquelle: ufunk.net


Y U NO USE HIPCHAT?

Eines der bekannteren Ragefaces wurde für eine große Plakatwand-Kampagne benutzt. Da wird der Instant-Messaging-Dienst HipChat beworben. Auch der Softwarehersteller Ubisoft bewirbt sein Spiel „Driver“ mit dem „Y U NO“-Face.

yunohipchat

Bildquelle: blog.hipchat.com

Y U NO DRIVE FAST


Zipfer

Die österreichische Bierbrauerei Zipfer hat mit dem „What people think I do“-Meme einen lustigen Werbespot gedreht.


Duck Tape

Jay Maynard ist ein Fan des Films Tron. Der Film spielt in der Computerwelt und handelt vom Kampf zwischen den guten und den bösen Programmen. Gerade die Spezialeffekte des 1982 gedrehten Science-Fiction Films haben es ihm angetan. Er bastelte sich ein Tron-Kostüm und stellte ein Youtube-Video von sich ins Netz. Nach kurzer Zeit war das Video weltweit bekannt und man nannte ihn nur noch „Tron Guy“. Er war in TV-Shows, sowie in einer speziellen Meme-Folge von Southpark zu sehen. Daraufhin trat der Klebebandhersteller Duck Tape auf ihn zu und nahm mit ihm folgenden Werbespot auf.


Grumpy Cat

Selbst die mürrische Katze sieht man in der Offline-Welt. Hier als „Don´t drink and drive“-Strassenschild.

grumpycatpsa

Bildquelle: reddit.com


Pedobear

Und hier ein Negativbeispiel. Bei allen Memes, die man für die Erheiterung seiner Fans und Kunden wählen kann, sollte man vom Pedobear absolut die Finger lassen.

pedobearkitkat

Kit Kat (Nestlé) hat sich mit seinem Instagram-Auftritt direkt den Unmut der Netzgemeinde gesichert, weil das erste gepostete Foto ein schlagzeugspielender Pedobear war.

Eher regional, aber auch katastrophal war der Werbeversuch von CP Distributor.

pedobear_ad

Bildquelle: thesmokinggun.com

In einem Couponheftchen pries der Computerladen seine Dienste an. Der Betreiber des Couponheftes wollte die Anzeige mit einem Clipart aufpeppen. Er googelte nach CP und Cliparts – in der Hoffnung, etwas Passendes zu finden. Er tat es auch und fügte den Pedobear in das Logo ein. Besonders Meme-Kenner empfinden dies als sehr schlechten Scherz, denn CP steht auch für „Child Porn“. Eine solche Verwendung eines Memes schlägt hohe Wellen im Social Web und wirkt alles andere als förderlich.


Was sind denn euere Lieblings-Memes und würdet ihr sie gerne in der Werbung sehen?

Hier geht es zurück zum 1. Teil: Was sind Memes?


Ein Gedanke zu “Memes in der Werbung

  1. Pingback: Memes und ihre Bedeutung - Arts & Others Communication GmbH

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.